Spielmannszug Wewer


Geschichte

Der Spielmannszug Wewer wurde im Jahre 1906 von Hermann Schütte gegründet. Bei einer Anfangsstärke von 5 Musikern halfen Musiker aus befreundeten Vereinen bei Festlichkeiten in Wewer aus. Dies änderte sich erst, als zu Beginn des 1. Weltkrieges die Jugendwehr gegründet und Interessierte zu Musikern ausgebildet wurden. Die dazu benötigten Instrumente wurden von der Gemeinde Wewer gekauft. In all den Jahren stellte der Spielmannszug Wewer bei Krieger- und Schützenfesten die Marschmusik. Hierzu sei zu erwähnen, dass beim vermutlich ersten Schützenfest in Wewer 1910 der Spielmannszug Wewer mit einer Stärke von 3 Musikern angetreten war (Tambourmajor, Flötisten, Trommler).

Seit dem Jahre 1932 wurden zahlreiche Jugendliche zu Musikern ausgebildet, so dass die Spielstärke bis zum 2. Weltkrieg ca. 16 Mann betrug. Davon sind 4 Kameraden im Krieg gefallen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde 1946 wieder mit der Ausbildung Jugendlicher begonnen und damit ein erneuter Anfang gestartet. Auf der Jahreshauptversammlung am 17.01.1956 im Gasthof Schonlau wählte man zum ersten Mal einen Vorstand. Erster Vorsitzender wurde Johannes Reike. Man beschloss, den Verein in Zukunft unter dem Namen „Spielmannszug Wewer“ zu führen.
Im gleichen Jahr wurde am 11. und 12. August anlässlich des 50jährigen Bestehens zusammen mit der Musikkapelle Wewer ein Musikerfest durchgeführt. Es nahmen 5 Spielmannszüge und 2 Musikkapellen teil.

Im Februar 1958 herrschte große Trauer beim Spielmannszug Wewer, als ihr Gründer Hermann Schütte im Alter von 82 Jahren verstarb. Getragen von dem Willen, das Lebenswerk ihres Gründers zu erhalten und auszubauen, wuchs der Spielmannszug Wewer zu einer festen Größe in der Gemeinde heran.
Sein musikalisches Können stellte der Verein aber nicht nur in Wewer unter Beweis, sondern auch über viele Jahre beim Vogelschießen und Schützenfest in Alfen.

Die Spielstärke des Spielmannszuges Wewer verbesserte sich erheblich, als in den Jahren 1966 und 1974 zwei Jungspielmannszüge gegründet wurden. Zuständig für die Ausbildung waren damals Heinrich Böhle für die Flötisten und Wilhelm Merla für die Trommler. Wilhelm Merla war zu der damaligen Zeit auch gleichzeitig 1. Vorsitzender des Spielmannszuges Wewer, bis er 1977 sein Amt an Günter Ewe weitergab. Der Beitritt zum Volksmusikerbund (01.01.1979) und die Anschaffung von ESKavallerie-Fanfaren, waren die ersten großen Ziele, die sich der neue 1. Vorsitzende gestellt hatte.

Bereits im Februar 1979, anlässlich der Karnevalsfeier des Heimatbundes, überraschte der Spielmannszug Wewer alle Anwesenden nicht nur mit Trommel- und Flötentönen, sondern erstmals auch mit Fanfarenklängen.
Der Beitritt zum Volksmusikerbund erwies sich als richtig. Die ersten Musiker wurden zu den angebotenen Lehrgängen angemeldet und zu Ausbildern geschult. Die dort erlernten Kenntnisse kamen dem Spielmannszug Wewer sehr zugute. Man bildete ein Probeleiterteam und die Ausbildung erfolgte nun ausschließlich nach Noten. Zwei unserer Ausbilder, Susanne Niggemeier (geb. Knaup) und Dietmar Ewe, waren eine zeitlang Kreisfachleiter beim Volksmusikerbund.

Durch die kontinuierliche Ausbildung der Musiker ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Als man im Jahre 1989 zum 1. Bundesmusikerfest nach Trier fuhr, erreichte man dort den 1. Rang in der Marschbewegung und den 2. Rang im Bühnenspiel. Dies war der bislang größte spielerische Erfolg des Spielmannszuges Wewer.

Großes ereignete sich 1981, als der Spielmannszug Wewer am 30.04. und 01.05. sein 75jähriges Bestehen feierte; 31 Gastvereine waren erschienen, um dem Spielmannszug Wewer zu seinem Jubiläum zu gratulieren.
Bereits am Vortag wurde das Jubiläum mit der Weihe der neuen Standarte begonnen. Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres stellte der Spielmannszug Wewer am 16. Mai mit Johannes Vossebürger an der Spitze nicht nur den König, sondern auch den gesamten Hofstaat.

10 Jahre später war es wiederum ein Mitglied des Spielmannszuges Wewer, das sich an die Spitze des Schützenvereins setzte. Franz-Josef Hartmann sicherte sich im Jubiläumsjahr die Königswürde. Er war bereits der vierte König, der aus den Reihen des Spielmannszuges Wewer hervorging.
Anlässlich des 85jährigen Bestehens des Vereins, gab der Spielmannszug Wewer zusammen mit der Musikkapelle Wewer am 23.11.1991 ein Konzert im Bürgerhaus Wewer. Dieses war der erste große Auftritt von Franz-Josef Lehde als neuer 1. Vorsitzender. Er hatte zwei Wochen vorher die Amtsgeschäfte unseres langjährigen Vorsitzenden Günter Ewe übernommen.

1996 feierte der Spielmannszug Wewer sein 90 jähriges Bestehen, verbunden mit dem Kreismusikfest in Wewer. Es hatten sich ca. 30 Musikvereine mit 1000 Musikern in Wewer eingefunden um den Spielmannszug Wewer zu gratulieren.

Vom 02. – 04.06.2001 fuhr der Spielmannszug Wewer zum Bundesmusikfest nach Friedrichshafen am Bodensee. Die Teilnahme an den Wertungsspielen war natürlich Pflicht. Wir erreichten ein “befriedigend“ in der Konzertwertung und ein “gut“ in der Marschbewegung, wo wir alle mit zufrieden waren. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis an solchen Großveranstaltungen teilnehmen zu dürfen.

Franz-Josef Lehde hatte das Amt des 1. Vorsitzenden bis zur Jahreshauptversammlung 2002 inne. Bei dieser Versammlung stellte sich Franz-Josef Lehde nicht mehr zur Wahl und wurde von Dietmar Ewe abgelöst. Bei der Jahreshauptversammlung 2002 verjüngte sich der komplette Vorstand und besteht nun aus folgenden Vorstandsmitgliedern: Dietmar Ewe (1. Vorsitzender), Frank Neumann (2. Vorsitzender), Andreas Ewe (1. Schriftführer), Guido Brand (2. Schriftführer), Michael Salmen (1. Kassierer) und Reinhard Thöne (2. Kassierer).
2002 Teilnahme am Schützenfest in Oberntudorf.

Im Jahr 2003 wurde der Spielmannszug Wewer auch wieder durch mehrere seiner aktiven Mitglieder in den Reihen des Hofstaates 2003/2004 repräsentiert und konnte sogar die Schützenkönigin Christine Lehde stellen.

2003 Teilnahme am Schützenfest in Bielefeld.

Am 15.03.2005 ist Josef Pasel verstorben. Er war lange Zeit Schriftführer und war einer der ersten Mitglieder des Vereins.

Sein 100-jähriges Bestehen feierte der Spielmannszug Wewer am 30.04.2006 mit dem Kreismusikfest und einem Tanz in den Mai.
Dem Spielmannszug Wewer wurde zu seinem 100-jährigen Jubiläum die PRO MUSICA – Plakette verliehen, die höchste Auszeichnung der 100-jährigen Vereinsgeschichte und die höchste Auszeichnung für Laienmusiker in Deutschland.

Im Jubiläumsjahr 2006 sicherte sich der 1. Vorsitzende Dietmar Ewe die Königswürde. Weiterhin waren Reinhard Thöne, Franz-Josef Lehde, Sabrina Di Matteo, und Frank Neumann vom Spielmannszug Wewer im Hofstaat vertreten. Dietmar Ewe errang auch im Jahr 2006 die würde des Bezirkskönig Pb.-Stadt.

Am 17.09.2006 nahmen wir am Bundeskönigschießen in Kaast teil.

Das erste Mal spielte der Spielmannszug Wewer am 17.02.2007 beim Karnevalsumzug des Karnevalsverein  “Drei Hasen“ in Paderborn mit.

Der „alte“ und „neue“ 1. Vorsitzende

Am 22.01.2011 zur Jahrehauptversammlung standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Dietmar Ewe stellte sich nach 20 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Wahl und wurde von Guido Brand abgelöst. Der Vorstand besteht nun aus folgenden Vorstandsmitgliedern: Guido Brand (1. Vorsitzender), Robert Lehde (2. Vorsitzender), Andreas Ewe (1. Schriftführer), Jan Reike (2. Schriftführer), Michael Salmen (1. Kassierer) und Michael Böttcher (2. Kassierer)

Im Jahr 2012 spielt der Spielmannszug Wewer seit 30 Jahren beim Schützenfest in Paderborn bei der Königsträsser Kompanie.

Landesmusikfest Soest – Marschwertung

In all den Jahren seines Bestehens hat der Spielmannszug Wewer aber eines nie außerachtgelassen; das kameradschaftliche und gesellige Beisammensein. Ausflugsfahrten und interne Feste stehen immer wieder auf dem Programm. Karnevalsfeier, Pokalschießen, Oktoberfest sowie das alljährlich stattfindende Sommerfest sind dabei ein fester Bestandteil im Vereinskalender.

Wir hoffen, dass auch in Zukunft Junge und Junggebliebene Freude am Spielen finden und somit die Tradition des Spielmannszuges Wewer fortgesetzt wird.

Heute zählt der Spielmannszug Wewer 69 Mitglieder:
46 aktive Mitglieder
(davon 8 Jugendliche in der Ausbildung)
14 ehemalig aktive Mitglieder
6 Fördermitglieder
3 passive Mitglieder